Worum es geht

Der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit
und Krankheiten

Der Zusammen­hang zwischen Mund­gesund­heit und Krankheiten

In der Antike waren die Zusammenhänge zwischen einzelnen Organen eine Selbstverständlichkeit. Besonders die Tatsache, dass unsere Mundhöhle eine Drehscheibe für die Gesundheit des gesamten Körper ist, war eine bekannte Tatsache. Schon Hippokrates wusste, dass z. B. Gelenkschmerzen oder Störungen der Verdauung im Zusammenhang mit Zahnproblemen stehen. Leider ist diese Denkweise in der Medizin nach und nach verloren gegangen. Erst die moderne Medizin beginnt sich wieder mit den Wechselwirkungen unserer Organsysteme zu befassen.

Warum kann mich mein Mund krank machen?

Die Mundhöhle ist die Eingangspforte in unseren Körper und der Beginn unseres Verdauungssystems. Gerät hier das natürliche bakterielle Gleichgewicht aus der Balance, hat das Auswirkungen auf den gesamten Organismus.
Durch falsche Ernährung, schlechte Mundhygiene, Tabak, Alkohol, überstehende Zahnfüllungen oder schlecht sitzender Zahnersatz wird die normale Mundflora durch eine krankmachende verdrängt. Entzündungen im Mund und fortschreitendes Zahnfleischbluten sind erste Anzeichen dafür, dass das Mundhöhlenmilieu kippt und schädliche Mikroorganismen die Oberhand gewinnen.

Durch starke Entzündungen werden über die Mundschleimhaut Keime in die Blutbahn geschwemmt. Diese setzen sich dann in anderen Organen fest und können dort großen Schaden anrichten.

Eine ausführliche Beschreibung der Zusammenhänge und Wechselwirkungen finden Sie in unserer Broschüre von Frau Dr. Christa Eder „Gesunder Mund – gesunder Körper“.